Schützenmesse: späterer Beginn und feierliches Ende

Der Rahmen der Freckenhorster Schützenmesse ist Jahr für Jahr der gleiche. Und doch ist dieser Festgottesdienst alljährlich ein ganz besonderes Highlight im Festablauf. Für viele ein Auftakt nach Maß und – sogar nach ausgiebigem Zeltfestbesuch am Samstag – ein absolutes Muss am Sonntagmorgen. Dafür sorgen Fahnenabordnungen, Chargierte, Messdiener in Uniform, Lektoren aus den Reihen des Vereins und nicht zuletzt die einmalige Symbiose aus Blechblasmusik und Stiftskirchenakustik.

Die Schützenmesse beginnt in diesem Jahr um 10.30 Uhr – also eine halbe Stunde später als in den Vorjahren. Dazu treffen sich die Schützen in zivil und mit Schützenhut oder auch bereits uniformiert um 10.15 Uhr auf dem Stiftsmarkt und ziehen gemeinsam in die Kirche ein, wo die vorderen Sitzreihen reserviert sind.

Für den Auszug nach der Messe haben sich die Bürgerschützen etwas Besonderes ausgedacht. Ehrengarde und Fahnenabordnungen werden vor der Kirche ein Spalier bilden, durch das die Throngesellschaft zu Klängen des Spielmannszuges aus der Kirche ziehen wird. Im Anschluss besteigt die Throngesellschaft die vor der Kirche wartenden festlich geschmückten Kutschen und startet direkt zum Schloss Freckenhorst, wo der Vorstand Majestäten und Ehrengäste zum Empfang erwartet.