Präzision beim Königsschuss erhöht

„Auch in diesem Jahr werden wir gegen 14.30 Uhr die neue Majestät feiern“, ist sich Oberst Thomas Feldmann, verantwortlich für die Abläufe beim Königsschießen, sicher. Die eingeführten Optimierungen sollen auch in diesem Jahr greifen – und dazu führen, dass die Schützen pünktlich die neue Throngesellschaft im Festzelt hochleben lassen können. Ultima Ratio ist – wie seit 2015 praktiziert – der Einsatz der sogenannten Königskugel, mit der das Finale im Wettstreit um die Königswürde beschleunigt werden kann. Im letzten Jahr waren noch 8 dieser Flintengeschosse nötig, um die Reste des stolzen Adlers von der Stange zu holen. Hochspannung ist also auch in diesem Jahr garantiert.