Krönung und Parade: zu Ehren der Majestät und zur Begeisterung der Besucher

Krönung und Parade am Schützenfestmontag ab 17 Uhr bieten viele emotionale Momente für die alte und neue Majestät der Bürgerschützen – von feierlich und berührend bis hin zu ausgelassen. Der scheidende König gibt die Königskette ab, der neuen Majestät wird die Kette verliehen. Lauter Jubel verkündet den Regentenwechsel – und während die Freckenhorster Musikzüge ein gemeinsames Lied intonieren, kann das neue Königspaar Seite an Seite mit der neuen Throngesellschaft von der Empore am Stiftsmarkt aus den Blick auf das Schützenvolk für einen Moment still genießen.

Diesem für die Majestät sehr emotionalen Moment folgt eine prachtvolle Parade zu Ehren der gekrönten Häupter. Hierzu nehmen die Throngesellschaften sowie Fahnen- und Standartenträger vor der Stiftsbücherei Aufstellung und verfolgen den Vorbeimarsch von Formationen und Bataillon. Erneut sind die Formationen eingeladen, sich wie in den Vorjahren mit alternativen Formaten zu präsentieren. Unvergessen sind die sympathischen Auftritte der letzten Jahre, die für Majestäten und Zaungäste eine Augenweide waren – so, wie im Bild die letztjährige Performance der Formation der Damen. Abgerundet wird der Schützenzug nicht selten durch Gruppierungen aus Nachbarschaft, Familie oder dem Freundeskreis des neuen Königspaares. 

Nach der Parade haben die Schützen dann rund 2 Stunden Zeit, um sich auszuruhen und auf die um 20 Uhr beginnende Polonaise vorzubereiten. „Dieses Zeitfenster können wir anbieten, weil wir beim Königsschießen mehr Präzision in die Abläufe gebracht haben“, so Oberst Thomas Feldmann.