Königsball Corona-bedingt abgesagt

Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie sagt der Bürgerschützen-Verein Freckenhorst den für den 25. April 2020 geplanten Königsball ab. Zu diesem Ergebnis kam der Vorstand der Bürgerschützen im Rahmen einer kürzlich erfolgten Abstimmung. „Schweren Herzens, aber alternativlos“, wie Präsident Matthias Kalthöner betont, ist der Königsball doch ein Highlight im Regentschaftsjahr von König Alfons Keßmann und seiner Throngesellschaft. Doch auch die amtierende Majestät schloss sich dem unvermeidbaren Votum an. „Die aktuelle Situation lässt in vier Wochen natürlich keinen Festball zu, bei dem Mitglieder und Freunde unseres Vereins auf engstem Raum zusammen kommen. Als Bürgerschützen-Verein wollen wir mit gutem Beispiel die momentan geforderte Solidarität vorleben“, so Kalthöner.

Auch die geplanten Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums der Jungschützenkompanie seien auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden, informiert der Verein. Trotz abgesagter Aktivitäten – auch der Schnadgang mit dem Schützen- und Heimatverein Hoetmar fiel bereits Corona-bedingt aus – ruht die Arbeit des Vereinsvorstands nicht. „Wir stimmen uns digital ab und sind auf diesem Wege voll arbeitsfähig“, betont Präsident Kalthöner. Wie man mit den weiteren anstehenden Veranstaltungen, beispielsweise der für den 19. Juni geplanten Generalversammlung, umgeht, werde der Vereinsvorstand in Anbetracht der weiteren Entwicklungen rechtzeitig entscheiden und bekannt geben.