Freckenhorster feiern Schützenfest – nur anders

Freckenhorst. „Wir wollen nicht erneut vor der Pandemie kapitulieren, sondern uns im Rahmen des Erlaubten bewegen und etwas anbieten, was sicher und aus unserer Sicht verantwortbar ist,“ kündigte Präsident Matthias Kalthöner bereits vor vielen Wochen an. Nun ist klar, wie die grün-weißen Festtage in diesem Jahr gestaltet werden. Festumzüge und Festbälle sind weiterhin untersagt, ein Königsschießen kaum kontrolliert durchführbar. Dennoch wird in Freckenhorst gefeiert. Nur anders als sonst.

Ganz konkret wollen wir neben dem eigentlichen Feiern insbesondere die Zielgruppen in den Fokus rücken, die unter der Pandemie möglicherweise am meisten gelitten haben: die Bewohner in den Senioreneinrichtungen und die Kinder. Darum bildet der Besuch des Dechaneihofs und des Klosters zum Hl. Kreuz auch in diesem Jahr den Auftakt ins Schützenfestwochenende. „Wir wollen den Menschen in den Wohnheimen ein paar vergnügliche Stunden bescheren und Ihnen zeigen, dass Schützenwesen in Freckenhorst alle Menschen mitnehmen will“, so Thomas Helmer, einer der Organisatoren der Heimbesuche. Gemeinsam mit Throngesellschaft, Kinderthron, Vorstand, Ehrenmitgliedern und Musikzug werde man die Bewohner bei gutem Wetter mit einem unterhaltsamen Programm überraschen.

Für die Kinder organisiert der Arbeitskreis Familie einen Mal- und Bastelwettbewerb. Alle Kinder unter 14 Jahren sind eingeladen, ein Bild zu malen, eine Geschichte zu schreiben oder etwas zu basteln. Einzige Bedingung: Das Werk soll sich mit dem Thema „Schützenfest in Freckenhorst“ auseinandersetzen. Weitere Informationen gibt es kurzfristig in der Grundschule und allen Kindergärten. Eine erste Belohnung erhalten die jungen Künstler bereits bei Abgabe ihrer Beiträge beim Spielwarengeschäft Kieskemper oder im Gartencenter Murrenhoff. Zudem nehmen alle Beiträge an einer Verlosung von 20 attraktiven Gutscheinen teil. „Es ist uns ein großes Anliegen, den Kindern, denen lange Monate Vieles untersagt blieb, ein wenig Danke zu sagen für ihre Geduld“, so Vorstandsmitglied Jörg Kahlert. So dürfen sich alle Freckenhorster Kinder auf eine spannende Aktion und attraktive Preise freuen.

Die gewohnten geselligen Zusammenkünfte in großer Runde auf dem Festplatz müssen in diesem Jahr ausfallen, werden aber, da sind sich die Schützen sicher, in vielen Gärten und auf vielen Straßen im kleineren Freundes- und Nachbarschaftskreis stattfinden. „Dafür bietet sich der Samstag an“, so Präsident Kalthöner.

Am Sonntagmorgen wollen die Schützen um 10.30 Uhr eine feierliche Schützenmesse abhalten. Aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten der Stiftskirche, ist diese bei gutem Wetter auf dem Schulhof an der Grundschule geplant. Dort, wo sonst das Festzelt steht. „Dort können wir auch unter den geltenden Auflagen eine größere Zielgruppe erreichen“, ist sich Organisator Rüdiger Braun sicher.

Im Anschluss lädt der Schützenverein die diesjährigen Jubilare zu einem kleinen Empfang im Schatten von Schloss Westerholt ein. Dort erfolgt unter anderem die Auszeichnung langjährige Mitglieder mit Treueorden. Und die Jubilare dürfen zu Gast sein, wenn das Ergebnis der Auszählung rund um den Weltrekordversuch verkündet wird. Auf Grund der aktuellen Beschränkungen wird diese Veranstaltung im Kreis geladener Gäste stattfinden müssen.

Programm:

Samstag 24.07.2021:
10 Uhr Besuch der Seniorenwohnheime
Fahnenaufhängen und Zeit für Zusammenkünfte im Freundes- und Nachbarschaftskreis

Sonntag 25.07.2021:
10.30 Uhr Schützenmesse auf dem Festplatz (nur bei gutem Wetter)
12.00 Uhr Empfang am Schloss (aufgrund aktueller Beschränkungen nur für geladene Gäse). Dort Bekanntgabe Ergebnis Weltrekordversuch & Ehrung von Jubilaren)

Zudem: Mal- und Bastelwettbewerb für Kinder bis 14 Jahre