Königsball Corona-bedingt abgesagt

Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie sagt der Bürgerschützen-Verein Freckenhorst den für den 25. April 2020 geplanten Königsball ab. Zu diesem Ergebnis kam der Vorstand der Bürgerschützen im Rahmen einer kürzlich erfolgten Abstimmung. „Schweren Herzens, aber alternativlos“, wie Präsident Matthias Kalthöner betont, ist der Königsball doch ein Highlight im Regentschaftsjahr von König Alfons Keßmann und seiner Throngesellschaft. Doch auch die amtierende Majestät schloss sich dem unvermeidbaren Votum an. „Die aktuelle Situation lässt in vier Wochen natürlich keinen Festball zu, bei dem Mitglieder und Freunde unseres Vereins auf engstem Raum zusammen kommen. Als Bürgerschützen-Verein wollen wir mit gutem Beispiel die momentan geforderte Solidarität vorleben“, so Kalthöner.

Auch die geplanten Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums der Jungschützenkompanie seien auf einen späteren Zeitpunkt verschoben worden, informiert der Verein. Trotz abgesagter Aktivitäten – auch der Schnadgang mit dem Schützen- und Heimatverein Hoetmar fiel bereits Corona-bedingt aus – ruht die Arbeit des Vereinsvorstands nicht. „Wir stimmen uns digital ab und sind auf diesem Wege voll arbeitsfähig“, betont Präsident Kalthöner. Wie man mit den weiteren anstehenden Veranstaltungen, beispielsweise der für den 19. Juni geplanten Generalversammlung, umgeht, werde der Vereinsvorstand in Anbetracht der weiteren Entwicklungen rechtzeitig entscheiden und bekannt geben.

Generalversammlung und weitere Veranstaltungen abgesagt

Freckenhorst. Die für Samstag (14.03.) geplante Generalversammlung des Bürgerschützen-Vereins Freckenhorst findet vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Situation nicht statt. Das beschloss am späten Donnerstagabend der Vorstand der Bürgerschützen in Folge einer neuerlichen Risikoabwägung.

„Die Entwicklungen der letzten Tage ließen keine andere Entscheidung zu“, so Präsident Matthias Kalthöner. Corona sei längst zu einer Frage der Solidarität geworden. „Auch, wenn wir bislang nicht selbst betroffen sind, gilt es dennoch, unser Verhalten zu hinterfragen und zu ändern, damit andere nicht gefährdet werden“, so Kalthöner. Die Bürgerschützen werden damit auch einer Empfehlung der Stadt Warendorf gerecht, die am Freitagvormittag ausgesprochen wurde.

Ebenfalls nicht stattfinden werden die anstehenden Versammlungen der Formation der Damen, der Jungschützen sowie der Ehrengarde. Und auch der mit dem Schützen- und Heimatverein gemeinsam vorbereitete Schnadgang wird nicht wie geplant am 28.03.2020 durchgeführt.

Ob die Generalversammlung wiederholt oder mit der zweiten Generalversammlung Ende Juni verschmolzen wird, ist noch nicht entschieden. Die Bürgerschützen wollen, so die Verlautbarung, ihre Mitglieder rechtzeitig über weitere Entscheidungen informieren.

Generalversammlung mit Vorstandswahlen

Präsident Matthias Kalthöner
Präsident Matthias Kalthöner

Am Samstag, den 14. März ab 20 Uhr sind alle Mitglieder der Bürgerschützen in die Gaststätte „Alter Westfale“ (Huesmann) zur ersten Generalversammlung 2020 eingeladen.

Wie gewohnt wird Präsident Matthias Kalthöner auf die wichtigsten und auch amüsantesten Ereignisse des vorangegangenen Schützenjahres – garniert mit zahlreichen Fotos – zurückblicken. Darunter natürlich auch das Bürgerschützenfest mit dem Königsschuss von Majestät Alfons Keßmann. Neben Berichten aus den letzten Vorstandssitzungen, aktuellen Informationen über Mitgliederbestand und Finanzlage gibt es erste Informationen zu anstehenden Satzungsänderungen. Zudem stehen einige Wahlen zum Vorstand ins Haus, sind doch die Wahlperioden von gleich sieben Vorstandsmitgliedern abgelaufen: Markus Altefrohne, Rüdiger Braun, Marc Brunsmann, Lisa Liekhues, Jörg Kahlert, Richard Poppenborg und Uwe Rottenberg.

Der Spielmannszug Freckenhorst wird die Versammlung musikalisch begleiten und für Vorfreude auf die Schützensaison sorgen.

Freckenhorster und Hoetmarer Schützen laden zum Schnadgang

Freckenhorst/Hoetmar. Am Samstag, den 28. März 2020 laden Bürgerschützen-Verein Freckenhorst und Schützen- und Heimatverein Hoetmar ihre Mitglieder, Familienangehörige und Freunde zu einem gemeinsamen Schnadgang ein. “Verbundenheit leben – Freundschaft pflegen” – unter diesem Motto stehen seit vielen Jahren die freundschaftlichen Beziehungen der beiden Vereine. „Und dieser Freundschaft wollen wir im Rahmen eines Schnadgangs erneut Ausdruck verleihen,“ so Martin Nienberg, Vizepräsident der Stiftsstadt-Schützen.

Das Foto zeigt die Organisatoren des Schnadgangs mit der Freundschaftsfahne vor dem Grenzstein, der im Rahmen eines Schnadgangs im Jahr 2001 aufgestellt wurde (v. l.): Theo Fleuter (Vorsitzender Schützenverein Hoetmar), Hendrik Rohling und Winfried Klosterkamp (Bürgerschützen-Verein Freckenhorst), Simon Harenkamp (Hoetmar), Martin Nienberg (Vizepräsident Bürgerschützen) und Andreas Mestrup (Schützenverein Hoetmar).

Dazu treffen sich die Teilnehmer aus Freckenhorst um 14 Uhr auf dem Stiftsmarkt, während sich die Hoetmarer zur gleichen Zeit am Dorfbrunnen zusammenfinden. Beide Gruppen starten dann zu Fuß in Richtung Ortsgrenze und gehen gemeinsam den die Ortsgrenze markierenden Mußenbach bis zu einem Grenzstein an der Buddenbaumstraße, der anlässlich eines Schnadgangs im Jahr 2001 aufgestellt wurde. Dort werden die beiden Vereine eine gemeinsam gestiftete Sitzbank enthüllen. Unterwegs gibt es kleinere Rastpausen mit Getränkeverpflegung und fachkundige Informationen zu Flurstücken und Wegen. Die zu Fuß zu bewältigende Wegstrecke beträgt für die Freckenhorster rund 9 Kilometer, für die Hoetmarer 8 Kilometer. Da die Wege teilweise über feuchte Wiesen und Wege führen, wird den Teilnehmern festes Schuhwerk dringend empfohlen.

„Mit Schnade wurde früher im niederdeutschen Sprachgebiet eine Grenze bezeichnet”, informiert Martin Nienberg, Vizepräsident der Freckenhorster Schützen und einer der Organisatoren. “Um den Grenzverlauf einer Gemeinde zu kontrollieren, pflegte man in bestimmten zeitlichen Abständen die Grenzen abzuschreiten. Dazu veranstaltete man einen Schnadgang oder auch sogenannte Schnadezüge.” Diese Grenzumgänge endeten oft mit Essen und Trinken auf dem Dorfplatz oder in einer Dorfschänke. “Darum werden wir unseren Schnadgang ebenfalls gemütlich ausklingen lassen”, so Ansgar Drees, Vorsitzender des Heimatvereins Hoetmar. Dazu sind alle Teilnehmer und auch weitere Gäste, die erst später dazu stoßen wollen, im Anschluss ab etwa 17 Uhr in den Pilgertreff an der Buddenbaumkapelle eingeladen, wo Speisen und Getränke zum Selbstkostenpreis gereicht werden.

Auch für den Heimtransfer ist gesorgt: Von 19.30 bis etwa 22 Uhr verkehrt ein Pendelbus Richtung Hoetmar und Freckenhorst. Die Organisatoren freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Schützenkönig 2019/2020 – Alfons Keßmann

Um 14:18 Uhr holte Alfons Keßmann die Reste des Vogels von der Stange und schoss sich damit zum neuen Schützenkönig des Bürgerschützenvereins Freckenhorst. Als Königin wählte der seine Frau Gabi.

Zur Throngesellschaft gehören:

Rita und Georg Kesse

Ulla und Norbert Dühlmann

Monika und Hans Günter Feldmann

Petra und Ludger Reeken

Königsschießen

In einer halben Stunde beginnt das Königsschießen – die scheidende Throngesellschaft mit König Uwe und Königin Anika an der Spitze sagt leise „adieu“. Euch schon jetzt ein dickes DANKESCHÖN für ein phantastisches Jahr! Und Glück auf allen Aspiranten beim Ringen um die Nachfolge.

HAUPTTAG

Der Weckruf war erfolgreich, heute ist HAUPTTAG. Für’s Antreten auf dem Stiftsmarkt um 8.50 Uhr gehört eine Rose ins Holzgewehr. Später wird dann scharf geschossen, denn alle warten gespannt auf den Nachfolger von König Uwe. Oder die Nachfolgerin….?

Formationskönige

Für diese vier strahlende Majestäten aus dem Vorjahr werden heute und morgen Nachfolger gesucht (v.l.): Jugendkönigin Hannah Amsbeck, Susanne Schulze Niehues (Königin Formation der Damen), Lukas Achtermann (König der Jungschützen) und Sascha Nilles (Kaiser der Ehrengarde). Wir dürfen gespannt sein…

Antreten

Nach der Schützenmesse (WAS FÜR EIN AUFTAKT) ist vor dem Antreten. Also rein in die Uniform und auf zum Marktplatz. 13.30 Uhr geht’s dort los.

Schützenmesse

Gleich gibt’s den Startschuss für das eigentliche Schützenfest: Für viele ist die Schützenmesse ein Highlight im Festablauf und emotionaler Auftakt zugleich. NEU: Antreten mit Schützenhut (wahlweise auch bereits Uniform) ist um 10.15 Uhr. Die Messe endet erstmals mit einem feierlichen Auszug der Throngesellschaft durch das Spalier von Ehrengarde und Fahnenabordnungen. Der Spielmannszug Freckenhorst begleitet musikalisch den lockeren Ausklang auf dem Kirchplatz und führt den Kutschenkorso der Throngesellschaft zum Empfang am Schloss Freckenhorst.

Freckenhorster Zeltfest

Heute geht’s los: Mit dem Freckenhorster Zeltfest starten unsere Feierlichkeiten auf dem Schützenplatz. „Indoor“ sorgt DJ MARKO – Partygängern aus dem Warendorf „Linus“ bekannt – für tanzbare Musik ohne Pausen. Zur „Outdoor“-Party wartet die Top-Band „Skyfire“ mit Partykrachern von gestern und heute auf – eigene Fangemeinde inklusive.

Die Throngesellschaft steht in den Startlöchern

Die Throngesellschaft steht in den Startlöchern für das Bürgerschützenfest und freut sich auf den gemütlichen Ausklang der Aufbauarbeiten am Festplatz heute Abend (v. l.): Yvonne und Jens Tietze, Claudia und Björn Maibaum, Königin Anika Rottenberg, König Uwe Rottenberg, Diana und Stefan Niewöhner, Inga und Manuel Hartmeyer.

Aufbau Festplatz mit weiteren Optimierungen

Die begehrtesten Plätze auf dem gesamten Festgelände der Bürgerschützen waren im letzten Jahr die unter dem erstmals aufgebauten großen Faltschirm. Dieser bot angesichts der teils tropischen Temperaturen heiß begehrten Schatten. „Aufgrund der tollen Resonanz werden wir den Faltschirm auch in diesem Jahr an gleicher Stelle aufbauen“, informiert Platzchef Rüdiger Braun. Gemeinsam mit seinen Mitstreitern vom Arbeitskreis Platzkommando ist er bereits in der Woche vor dem eigentlichen Fest beinahe täglich am Platz, damit alles an richtiger Stelle aufgebaut ist und einwandfrei funktioniert, wenn am Samstag, den 27. Juli mit dem Freckenhorster Zeltfest die Feierlichkeiten starten.

Auch beim Aufbau des Zeltes wurden wieder einige Optimierungen vorgenommen, informiert Vizepräsident Martin Nienberg. So wurde das Vorzelt umgestaltet, die Weinlaube erhält im Randbereich des Zeltes weitere Sitzmöglichkeiten – und die beliebte Bier-Lounge im Festzelt wird nun zu beiden Festbällen geöffnet sein.

Abschluss am Dienstag

Wenn am Dienstagabend das eigentliche Fest gelaufen und der Festplatz weitgehend geräumt ist, zieht es viele Schützen und ihre Partner, aber auch viele Freunde des Vereins noch immer nicht aufs heimische Sofa. Denn für viele gilt: Kein Schützenfest ohne Ausklang. In diesem Jahr findet der Ausklang im Umfeld der Gaststätte Bürgerstuben / Jankovic statt. Bei musikalischer Unterhaltung lassen die Bürgerschützen das Fest Revue passieren, erfreuen sich an der Präsenz ihres neuen Regenten und schielen mit einem Auge bereits auf das nächste Fest in 2020. Ost ist der letzte Abend des Bürgerschützenfestes gut für die besonderen Momente. Im Vorjahr dirigierte Majestät Uwe Rottenberg natürlich „Die Vogelwiese“ – ist das doch der selbst gewählte Name seiner Thronclique.

Schützenmesse: späterer Beginn und feierliches Ende

Der Rahmen der Freckenhorster Schützenmesse ist Jahr für Jahr der gleiche. Und doch ist dieser Festgottesdienst alljährlich ein ganz besonderes Highlight im Festablauf. Für viele ein Auftakt nach Maß und – sogar nach ausgiebigem Zeltfestbesuch am Samstag – ein absolutes Muss am Sonntagmorgen. Dafür sorgen Fahnenabordnungen, Chargierte, Messdiener in Uniform, Lektoren aus den Reihen des Vereins und nicht zuletzt die einmalige Symbiose aus Blechblasmusik und Stiftskirchenakustik.

Die Schützenmesse beginnt in diesem Jahr um 10.30 Uhr – also eine halbe Stunde später als in den Vorjahren. Dazu treffen sich die Schützen in zivil und mit Schützenhut oder auch bereits uniformiert um 10.15 Uhr auf dem Stiftsmarkt und ziehen gemeinsam in die Kirche ein, wo die vorderen Sitzreihen reserviert sind.

Für den Auszug nach der Messe haben sich die Bürgerschützen etwas Besonderes ausgedacht. Ehrengarde und Fahnenabordnungen werden vor der Kirche ein Spalier bilden, durch das die Throngesellschaft zu Klängen des Spielmannszuges aus der Kirche ziehen wird. Im Anschluss besteigt die Throngesellschaft die vor der Kirche wartenden festlich geschmückten Kutschen und startet direkt zum Schloss Freckenhorst, wo der Vorstand Majestäten und Ehrengäste zum Empfang erwartet.