Bürgerschützen feiern rauschenden Königsball

Wie schon der Königsschuss im vergangenen Jahr, stand auch der Königsball von Majestät Thorsten Schulze Niehues und seiner sympathischen Thron-Clique unter dem Motto „Das Leben ist zu kurz für irgendwann – machen wir es jetzt“.

Diesen Festball wollten viele Schützen, Freunde und Kollegen der Majestäten miterleben. So war der Saal des Stiftshofes schon gut gefüllt, als der Orchesterverein den Thron und die Formationen hineinführte. Vorstand, Korps der Könige, Chargierte, Jungschützen und Ehrengarde waren zum königlichen Areal an der Industriestraße marschiert und hatten die Throngesellschaft nach einem Umtrunk per Festumzug in den Stiftshof begleitet.

Dort wurden sie mit einem lautstarken Horrido begrüßt. Vizepräsident Martin Nienberg begrüßte die Gäste und Majestät Thorsten Schulze Niehues nutzte die Gelegenheit, um vielen Unterstützern des Throns im Hintergrund zu danken. Anschließend eröffnete er mit seiner Königin Natalie Wessel-Terharn den Ball mit einem Walzer und die Showband „Fun-Time“ war Garant dafür, dass die Tanzfläche bis in den frühen Morgen nicht leer wurde. Zwischendurch sorgten die Throngesellschaft mit einem eigens einstudierten Tanz und die Eltern der Thronpaare mit einem Kinderfoto-Quiz für prächtige Unterhaltung. Nachdem sich die Throngesellschaft erstmalig in der Vereinsgeschichte aus Mitgliedern der Jungschützen, der Ehrengarde und der Formation der Damen zusammensetzt, ließen es sich die drei Gruppierungen nicht nehmen, mit einer gemeinsamen Darbietung „ihrem“ Thron zu huldigen – gekrönt vom stimmungsvollen Auftritt der „Jukape“.

Die Throngesellschaft biegt mit dem Königsball sprichwörtlich auf die Zielgerade ihrer Regentschaft ein. Wir wünschen unseren Majestäten weiterhin viel Spaß und ein tolles „Thronfinale“.

Majestäten laden zum Königsball

Die Throngesellschaft um die Majestäten Thorsten Schulze Niehues und Natalie Wessel-Terharn lädt am Samstag, den 28. April 2018 ab 20 Uhr zum Königsball in den Saal des Stiftshofes Dühlmann ein. Neben den Bürgerschützen sind auch Nichtmitglieder zum Mitfeiern eingeladen, die sich König Thorsten und seinem Gefolge verbunden fühlen.

Zu diesem Highlight im Regentschaftsjahr einer jeden Majestät erwarten die Bürgerschützen auch in diesem Jahr wieder einen bis auf den letzten Platz gefüllten Festsaal, den die Ehrengarde im Vorfeld „schützenlike“ schmücken wird. Für Stimmung sorgen die Showband Fun-Time sowie ein kleines Rahmenprogramm.

Für verschiedene Formationen beginnt der Königsball bereits am frühen Abend: Ehrengarde, Jungschützen, Korps der Könige, Chargierte und Vorstand treffen sich bereits um 18:00 Uhr bei Huesmann, um gemeinsam mit dem Orchesterverein den gesamten Thron bei der Majestät an der Industriestraße abzuholen und mit einem prächtigen Umzug zum Königsball zu geleiten. Diese Formationen tragen zum Abholen der Majestät Paradeuniform mit Hut, jedoch ohne Gewehr und Bandelier. Von allen anderen Gästen erwarten die Schützen wahlweise Uniform oder festliche Abendkleidung.

Verdiente Ehrengardisten verabschiedet

Kommandeur Hendrik Rohling (rechts) verabschiedete Nikolaus von Westerholt (links) und Christian Reinker (mitte) in den „Ehrengarderuhestand“

Im Rahmen ihrer Generalversammlung, die traditionell am Gründonnerstag stattfand, verabschiedeten die Ehrengardisten 3 verdiente Mitglieder aus ihren Reihen. Nikolaus von Westerholt, Christian Reinker und Edgar Leowald verließen auf eigenen Wunsch die Garde. Kommandeur Hendrik Rohling würdigte ihre Verdienste für die Ehrengarde und verabschiedete die 3 Schützen mit Präsenten in den „Ehrengarderuhestand“.

Dass die Garde weiter wächst, hat sie 6 Neuaufnahmen zu verdanken: Neben Thomas Vogt, Rene Frochte und Stefan Dühlmann wurde die amtierende Majestät Thorsten Schulze Niehues mit den aktuellen Thronherren Alexander Offers und Moritz Nüßing als Neumitglieder aufgenommen und begeistert gefeiert. Bis zum Schützenfest wollen Moritz Nüßing und Thorsten Schulze Niehues jedoch noch in den Reihen der Jungschützen aktiv bleiben.

Im Rahmen der Vorstandswahlen wurden Georg Brüggemann (Kassierer) und Sascha Nilles sowie Stefan Friehe (Chargierte) wiedergewählt. Neu gewählt wurden: Thomas Reimer (Chargierter), Philipp Peveling (Ersatzchargierter) und Lutz Tietze (Kassenprüfer).

Nächster Programmpunkte der Garde ist das Schmücken des Stiftshof-Saals für den Königsball am 28 April.

Klaus Achtermann wiedergewählt

Am 13. März fand die Generalversammlung der Bürgerschützen im Stiftshof Dühlmann statt. Über 150 Mitglieder, darunter der amtierende Thron von Majestät Thorsten Schulze Niehues, verfolgten einen bebilderten und humorvollen Rückblick von Präsident Matthias Kalthöner auf das vergangene Schützenjahr. Neben dem Berichten zur Finanzlage und Mitgliederentwicklung stand die Wiederwahl eines langjährigen Vorstandsmitglied auf der Agenda. Klaus Achtermann, der bereits seit 32 Jahren Mitglied ist, arbeitet seit 2006 im Vorstand mit und kümmert sich um die Buchung und Koordination aller musikalischen Aktivitäten im Schützenjahr – von der Auswahl der Bands für die Festbälle und den Königsball bis zur Buchung , externer Musikzüge für das Schützenfest. Präsident Matthias Kalthöner würdigte die Verdienste von Klaus Achtermann und schlug ihn zur Wiederwahl vor. DIesem Vorschlag folgte die Versammlung einstimmig.

Lukas Keßmann neuer Jungschützen-Kommandeur

Im Bild v.l.: Thorsten Schulze Niehues (aktuelle Majestät und scheidender Zugführer), Moritz Nüßing (bisheriger Kommandeur), Lukas Keßmann (neu gewählter Kommandeur) und Stefan Dühlmann (bisheriger Schriftführer).

Die Jungschützen haben im Rahmen ihrer jüngsten Generalversammlung einen neuen Kommandeur gewählt: Lukas Keßmann übernimmt das Amt von Moritz Nüßing, der 4 Jahre erfolgreich die Nachwuchsformation geführt hat. Gemeinsam mit Moritz Nüßing verließen der 1. Zugführer Thorsten Schulze Niehues, Niklas Othmerding und Schriftführer Stefan Dühlmann den Vorstand. Lukas Keßmann würdigte das Engagement der bisherigen Vorstandsmitglieder und dankte ihnen im Namen aller Jungschützen für das außerordentliche Engagement. Sehr gefreut haben sich die Jungschützen natürlich im abgelaufenen Schützenjahr, dass mit mit dem scheidenden Zugführer Thorsten Schulze Niehues erstmals seit vielen Jahren ein Jungschütze den Gesamtverein als König regiert. Gemeinsam mit der Majestät und dem scheidenden Kommandeur – zugleich Thronherr von König Thorsten – freuen sich die Jungschützen auf das nahende Schützenfest.

In dieses Schützenjahr startet die Kompanie mit neuer Vorstandsbesetzung. Neu gewählt wurden neben dem neuen Kommandeur: Christian Liekhues (1. Zugführer), Tobias Böhmer (Schriftführer) und Florian Stöcker (Träger der Jungschützenfahne). Der gesamte Bürgerschützen-Verein schließt sich den Glückwunschen zur Wahl an und wünscht gutes Gelingen.

1. Generalversammlung 2018

Präsident Matthias Kalthöner

Präsident Matthias Kalthöner

Alle Mitglieder des Bürgerschützen-Vereins sind eingeladen zur Generalversammlung am Samstag, den 17. März in die Gaststätte „Alter Westfale“ (Huesmann). Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte:

1. Eröffnung, Begrüßung, Regularien
2. Verlesung des Protokolls der letzten Generalversammlung und Bericht über die Vorstandssitzungen
3. Mitgliederentwicklung, Kassenbericht
4. Bericht über die Kassenprüfung/Entlastung des Vorstandes
5. Festsetzung des Jahresbeitrages 2018
6. Wahlen zum Vorstand: Die Wahlperiode des Vorstandsmitglieds Klaus Achtermann ist abgelaufen.
7. Verschiedenes

Wie gewohnt wird Präsident Matthias Kalthöner auf die wichtigsten und auch amüsantesten Ereignisse des Schützenjahres – garniert mit zahlreichen Fotos – zurückblicken. Darunter natürlich auch das Bürgerschützenfest mit dem Königsschuss von Majestät Thorsten Schulze Niehues. Die amtierende Majestät freut sich gemeinsam mit dem Thron auf die Versammlung, markiert diese doch auch einen Meilenstein im Endspurt seiner Regentschaft.

Bürgerschützen feiern mit Spielmannzug Jubiläum

Am Sonntag, den 10. September feiert der Spielmannszug Freckenhorst im Rahmen eines großen Freundschaftstreffens befreundeter Musik- und Schützenvereine sein 125-jähriges Jubiläum. Auch der Bürgerschützen-Verein Freckenhorst wird mit einer stattlichen Abordnung bei Festumzug und Feierlichkeiten teilnehmen. „Neben Ehrengarde, Jungschützen, Formation der Damen und dem Offizierskorps freuen wir uns auch über die Teilnahme von Bürgerschützen aus dem Bataillon“, so Oberst Thomas Feldmann. Schließlich wolle man als „Heimmannschaft“ auf jeden Fall die stärkste Abordnung stellen.
Der Jubiläumstag beginnt mit dem Eintreffen der Teilnehmer ab 12.30 Uhr am Aldi-Parkplatz. Von dort geht es um 13.30 Uhr zum Stiftsmarkt, wo Begrüßung und gemeinsames Spiel der beteiligten Musikvereine stattfinden. Anschließend startet der Festumzug zur Grundschule, wo am Nachmittag die Feierlichkeiten stattfinden.

Schützenkönig 2017/2018 – Thorsten Schulze Niehues

Mit dem 331. Schuss holte Jungschütze Thorsten Schulze Niehues um 14.19 Uhr die Reste des Vogels von der Stange und schoss sich damit zum neuen Schützenkönig des Bürgerschützenvereins Freckenhorst.

Zur Königin erkor er sich seine Freundin Natalie Wessel-Terharn.

Der Throngesellschaft gehören an:

Alexander Offers und Anke Zupp

Björn Schlamann und Simona Meyer

Simon und Romina Friehe

Moritz Nüßing und Yvonne Brüggemann

Andreas Liekhues und Lisa Hanewinkel

 

Abschluss am Dienstag

Wenn das eigentliche Fest gelaufen und der Festplatz weitgehend geräumt ist, zieht es viele Schützen und ihre Partner, aber auch viele Freunde des Vereins noch immer nicht aufs heimische Sofa. Denn für viele gilt: Kein Schützenfest ohne Ausklang. In diesem Jahr findet der Ausklang in der Gaststätte „Alter Westfale“ Huesmann statt. Bei musikalischer Unterhaltung lassen die Bürgerschützen das Fest Revue passieren, erfreuen sich an der Präsenz ihres neuen Regenten und schielen mit einem Auge bereits auf das nächste Fest in 2018.

Neues Format der Parade bewährt

Bestens bewährt hat sich seit 2 Jahren der veränderte Ablauf am Montagnachmittag. Bereits um 17 Uhr beginnt auf dem Stiftsmarkt die Krönung des neuen Königspaares.
Direkt im Anschluss erfolgt dann die Parade zu Ehren der neuen Majestät. Erneut sind die Formationen eingeladen, sich wie in den Vorjahren mit alternativen Formaten zu präsentieren. Unvergessen sind die symathischen Auftritte aus 2015 und 2016, die für Majestäten und Zaungäste eine Augenweide waren. „Sehr bewährt hat sich auch“, ergänzt Oberst Thomas Feldmann, „dass wir die Parade nicht mehr formlos auflösen, sondern mit einem feierlichen Vorbeimarsch der Throngesellschaft beschließen“.
Nach der Parade haben die Schützen nun rund 2 Stunden Zeit, um sich auszuruhen und auf die um 20 Uhr beginnende Polonaise vorzubereiten. „Diesen neuen Zeitplan können wir anbieten, weil wir beim Königsschießen mehr Präzision in die Abläufe gebracht haben“, so Oberst Thomas Feldmann.