Festprogramm & Festplakat

Festplakat

Festprogramm

Anmeldung für das Sternschießen

Einverstaendniserklärung Jugendschießwettbewerb

Abschluss am Dienstag

Wenn das eigentliche Fest gelaufen und der Festplatz weitgehend geräumt ist, zieht es viele Schützen und ihre Partner, aber auch viele Freunde des Vereins noch immer nicht aufs heimische Sofa. Denn für viele gilt: Kein Schützenfest ohne Ausklang. In diesem Jahr findet der Ausklang in der Gaststätte „Alter Westfale“ Huesmann statt. Bei musikalischer Unterhaltung lassen die Bürgerschützen das Fest Revue passieren, erfreuen sich an der Präsenz ihres neuen Regenten und schielen mit einem Auge bereits auf das nächste Fest in 2018.

Neues Format der Parade bewährt

Bestens bewährt hat sich seit 2 Jahren der veränderte Ablauf am Montagnachmittag. Bereits um 17 Uhr beginnt auf dem Stiftsmarkt die Krönung des neuen Königspaares.
Direkt im Anschluss erfolgt dann die Parade zu Ehren der neuen Majestät. Erneut sind die Formationen eingeladen, sich wie in den Vorjahren mit alternativen Formaten zu präsentieren. Unvergessen sind die symathischen Auftritte aus 2015 und 2016, die für Majestäten und Zaungäste eine Augenweide waren. „Sehr bewährt hat sich auch“, ergänzt Oberst Thomas Feldmann, „dass wir die Parade nicht mehr formlos auflösen, sondern mit einem feierlichen Vorbeimarsch der Throngesellschaft beschließen“.
Nach der Parade haben die Schützen nun rund 2 Stunden Zeit, um sich auszuruhen und auf die um 20 Uhr beginnende Polonaise vorzubereiten. „Diesen neuen Zeitplan können wir anbieten, weil wir beim Königsschießen mehr Präzision in die Abläufe gebracht haben“, so Oberst Thomas Feldmann.

Schießwettbewerb für Freundeskreise jetzt montags

Nach dem großen Erfolg in den Vorjahren wird das Sternschießen für Freundeskreise erneut angeboten – und zwar am Montag ab 15.00 Uhr. Dafür stehen dann beide Schießstände zeitgleich zur Verfügung. Anmeldungen sind zum Download unter www.bürgerschützenverein.de verfügbar und müssen bis spätestens zum Beginn des Königsschießens abgegeben werden. Insgesamt können 14 Freundeskreise teilnehmen. Sollten mehr Anmeldungen vorliegen, entscheidet das Los.

Die Freundeskreise können jeweils 3 Schützen benennen, die in den Wettstreit treten. „Geschossen wird auf einen Stern mit 7 Strahlen, von denen jedes Team einen eigenen Strahl zugelost bekommt. Diesen gilt es komplett abzuschießen,“ erläutert Schießwart und Vorstandsmitglied Richard Poppenborg. Die siegreichen Cliquen werden nicht nur den finalen Schuss bejubeln, sondern haben auch nach dem Schützenfest noch Grund zum Feiern: „Die 6 siegreichen Teams erhalten insgesamt 120 Liter Pils, die Gutscheine werden wir im Rahmen der Krönung auf dem Stiftsmarkt überreichen,“ so Oberst Thomas Feldmann, der federführend für das Schießkonzept verantwortlich zeichnet.

Anmeldung für das Sternschießen

Gibt es 2017 erstmals eine Königin?

Im Jahr 2012 haben die Bürgerschützen mit deutlicher Mehrheit beschlossen, auch Frauen die Mitgliedschaft im Bürgerschützen-Verein zu ermöglichen. Nun könnte satzungsgemäß auch eine Frau in das Ringen um die Königswürde eingreifen. „Aspiranten müssen mindestens 3 Jahre Mitglied im Verein sein, das 25. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz in Freckenhorst haben“, so Thomas Feldmann. Insgesamt 51 weibliche Mitglieder erfüllen diese Anforderungen zum Fest bereits, so dass man gespannt sein darf, ob sich erstmals Frauen in die Riege der Kandidaten einreihen. „Darüber hinaus regelt die Schießordnung, dass Anwärter und Anwärterinnen weiße Hose, weißes Hemd und schwarze Schuhe tragen müssen“, so Feldmann

Kinderprogramm noch attraktiver

Seit vielen Jahren findet sonntags auf der Festwiese ein attraktives Programm für die ganze Familie statt. Darin integriert wird alljährlich das Schießen um die Würde des Kinderkönigs. Geboten werden unter anderem Kletterstange mit Wundertüten, Minigolfbahn, Kinderkarussel, Hüpfburg, Bogenschießen und eine Vielzahl an Geschicklichkeitsspielen.

Inzwischen wird das Angebot auch auf den Montag ausgedehnt, wenn unmittelbar nach der Krönung des Kinderkönigs die Formation der Damen zu einer Kreativwerkstatt auf die Antretewiese einlädt. Zudem stehen dort  Schiffschaukel sowie Knaxburg zur Verfügung. Möglich macht diese große Angebotsvielfalt der „Arbeitskreis Kinder“. Dazu gehören Dr. Stephan Klumpe, Michael Peveling, Michael Kraß, Jörg Kahlert, Ludger Reeken, Arno Rose, Christian Murrenhoff, Ingrid Rickmann, Guido Everwin, Dieter Kral, Anna Klosterkamp und Andrea Uhkötter.

 

Präzision beim Königsschuss

Die optimierten Abläufe sollen auch in diesem Jahr greifen – und dazu führen, dass um 14.30 Uhr die neue Majestät gebührend und ausgiebig gefeiert werden kann. Ultima Ratio ist – wie seit 2015 praktiziert – der Einsatz der sogenannten Königskugel, mit der das Finale im Wettstreit und die Königswürde beschleunigt werden kann. Im letzten Jahr waren noch 21 dieser Flintengeschosse nötig, um die Reste des stolzen Adlers von der Stange zu holen. Hochspannung ist also auch in diesem Jahr garantiert.

Königsschießen wird erneut moderiert

Die Moderation des Königsschießens ist im Umkreis einmalig, hat sich in Freckenhorst aber fest etabliert. Selten herrschte eine so gespannte Atmosphäre und war die Aufmerksamkeit ungeteilt auf das Königsschießen gerichtet wie in den letzten 4 Jahren. Grund dafür: Die Moderation durch Fritz Gembries und Stefan Altefrohne. Das eingespielte Duo wird dies auch in diesem Jahr übernehmen und in humorvoller Art Informationen über die Apiranten geben und sicher auch den einen oder anderen interessanten Interviewpartner unter den Gästen ausmachen.

Empfang am Montag verspricht prächtige Stimmung

Guter Brauch ist es, die älteren Mitglieder des Vereins, die Damen der verstorbenen Mitglieder, Jubilare, Ehrenmitglieder und Ehrengäste zum Frühschoppen ins Festzelt zu laden. Ein kurzweiliges Programm, präsentiert von den Vorstandsmitgliedern Christian Murrenhoff, Dr. Stephan Klumpe und Winfried Klosterkamp sorgt dort alljährlich für prächtige Stimmung.

Beschallung im Festzelt weiter optimiert

Bewährt hat sich im Vorjahr die neue Aufteilung im Festzelt und nicht zuletzt das optimierte Beschallungskonzept. Eine eigens eingerichtete Soundzone sorgt im Bereich der Tanzfläche für punktuelle Beschallung und zugleich für gedämpfte Lautstärke im Bereiche der Sitzplätze. „Dadurch werden wir dem vielfachen Wunsch unserer Gäste gerecht und ermöglichen das Nebeneinander von Tanz und ungestörter Unterhaltung“, so Vizepräsident Martin Nienberg. „Zudem haben wir dadurch auch die akustische Schallentwicklung in Richtung der Anwohner reduziert“.

Damen auch im Bataillon dabei

Im letzten Jahr nahmen erstmals auch Frauen außerhalb der Formation der Damen aktiv am Bürgerschützenfest teil. Diese Schützenschwestern sind weibliche Mitglieder des Bürgerschützenvereins, die aufgrund ihres Alters nicht in der Formation mitwirken möchten, sich aber dennoch aktiv am Schützenfest beteiligen wollen.

„Wir möchten keine eigene Formation bilden, sondern einfach nur als weibliche Mitglieder das Schützenfest aktiv mitfeiern. Bei uns gibt es keine Verpflichtung an allem teilzunehmen, sondern jede Frau entscheidet für sich, wie weit sie aktiv dabei ist“, so Wilma Murrenhoff, eine der Initiatorinnen. In diesem Jahr habe sich die Anzahl der Mitwirkenden bereits verdoppelt. „Wir freuen uns auf weitere Damen, die mit uns das Bürgerschützenfest feiern möchten“, so Murrenhoff weiter. Weitere Informationen zu der Gruppe gibt es bei Wilma Murrenhoff (Tel.: 971123) oder Andrea Uhkötter (Tel.: 44122), wo auch Anmeldungen möglich sind.